Zink

Zinkproduktion

Übersicht über unser Leistungsspektrum im Bereich Zinkproduktion

Zink ist so alt wie die Erdkruste und wird bereits seit dem Altertum als Bestandteil von Messing genutzt. Wahrscheinlich waren die Römer unter Kaiser Augustus (20 v. Chr. bis 14 n. Chr.) die Ersten, die aus einer Kupfer – und Zink – Erzmischung den Rohstoff für Messingmünzen erschmolzen.

Erst 1374 erkannten die Inder Zink als neues Metall. In alten hinduistischen Schriften aus dieser Zeit finden sich erste Beschreibungen zur Herstellung von Zinkmetall aus Erzen. Gegen Anfang des 17. Jahrhunderts entdeckten auch europäische Wissenschaftler wie Albertus Magnus, Georgius Agricola und Paracelsus die Bedeutung des neuen Metalls.

Bereits 1720 wurde im englischen Swansea in größerem Umfang Zink gewonnen.

 

Zink ist eines der häufigsten, natürlichen Elemente in der Erdkruste und mit einem durchschnittlichen Gehalt von 70 mg/kg enthalten. Das entspricht einem Anteil in der Erdkruste von 0,007 %. In einigen Gebieten unserer Erde ist Zink durch natürliche geologische und geochemische Prozesse auf bis zu 5 bis 15 % angereichert. Das bedeutet 50.000 bis 150.000 mg/kg. Das Gestein mit derart hohem Zinkgehalten wird als Erz bezeichnet.

 

Zink - Erze findet man in vielen Gebieten unserer Erde. Früher gab es auch in Deutschland Zinklagerstätten z.B. bei Stolberg im Rheinland oder am Rammelsberg im Harz. Aber die Rohstoff-Voräte der Zink - Erze sind in Deutschland inzwischen erschöpft. Heute wird Zink hauptsächlich in Kanada, Südafrika, Thailand, Brasilien, Australien und Russland abgebaut. Zink - Erz baut man im Tief - oder Tagebau ab. Der Zinkgehalt des Erzes wird vor Ort von den abgebauten 5-15 % auf bis zu 55% angereichert. Das abgetrennte zinkarme Gestein bleibt an Ort und Stelle. Somit muss weniger Material transportiert werden. Damit wird weniger Energie verbraucht und die Zinkgewinnung verläuft umweltfreundlicher.

 

Zink ist ein essenzielles, das heisst lebensnotwendiges Spurenelement für Mensch, Tier und Pflanzen. Zinkverbindungen spielen deshalb heute eine bedeutende Rolle in der Medizin, bei Tierernährung sowie bei der Düngung von Pflanzen. Jeder Mensch benötigt täglich 10-15mg Zink pro Tag. Durch eine ausgewogene Ernährung wird dieser Bedarf aber hierzulande gedeckt.

 

Aber als Metall ist Zink ein sehr wertvoller Werkstoff für die unterschiedlichsten Anwendungen.

Wartungsfreiheit und der vielfältige Einsatz in sämtlichen Bereichen des täglichen Lebens machen Zink unentbehrlich. Kaum ein anderes Material wird so vielfältig eingesetzt wie Zink.

 

50, 60 ja sogar 100 Jahre hält Zink und ist außerdem völlig wartungsfrei.Ob Bauprodukte, egal ob hier z.B. für den Fenster oder Rollladenbau, Erzeugnisse für den Gartenbau, die Automobilindustrie, für die Architektur oder chemische und pharmazeutische Industrieerzeugnisse hergestellt werden, ohne Zink geht nichts.

 

Zink statt Rost. Feuerverzinken ist der beste Korrosionsschutz für Stahl

 

Weltweit werden jährlich über 9 Mio.t. Zink gewonnen.

Etwa die Hälfte (ca. 47 %) dieser Menge wird als Korrosionsschutz für Stahl durch Verzinken eingesetzt. Nur ca. 16 % wird zu Legierungen wie für den Zink-Druckguss verarbeitet. 19 % gehen in die Messingproduktion. Zinkhalbzeuge haben einen Anteil von ca. 7 %.

 

Der Anteil im Jahre 2008 von Deutschland betrug 620.000 Tonnen. Im Jahre 2006 waren es noch 669.000 Tonnen.

 

 

Bedingt durch die Schwankungen z.B. an der LME (Zinkpreisentwicklung) lag der Umsatz der Unternehmen der Zinkindustrie in 2007 deutlich höher als der von 2005.

 

Rund 320 Unternehmen gehörten im Jahr 2008 zur Zinkindustrie in Deutschland. Seit 2005 hat sich diese Zahl nicht groß verändert. Ca. 30.000 Mitarbeiter arbeiten in der Zinkindustrie.

An all diesen hier aufgeführten Zahlen, kann man erkennen welch wichtigen und – hohen - Stellenwert die Zinkindustrie in Deutschland hat. (Zahlenmaterial großenteils von initiative-zink, Düsseldorf)

 

 

Die besonders positiven Recyclingeigenschaften machen Zink zu einem echten Klimaschützer.

Zink ist zu fast 100 % ohne Qualitätsverluste immer wieder zu recyclen. Weltweit werden heute über 80 % des zum Recycling zur Verfügung stehenden Zinks auch tatsächlich recycelt.(jährlich ca. 3 Mio.t) In Deutschland werden heute über 30 % des gewonnenen Zinks aus Recyclingmaterialien erzeugt.

 

Wohin wir auch blicken. Überall kommen wir mit Zink in Berührung. Zink hilft uns, z.B. durch den Einsatz von Zinkschrott bei der Produktion Energie einzusparen, aber auch in Verbindung mit moderner Solartechnik Energie zu gewinnen.

Außerdem ist die Zinkindustrie ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für den Standort Deutschland und sichert bzw. schafft aber auch neue Arbeitsplätze.

 

Zink kommt heute in vielen unzähligen Anwendungsbereichen zum Einsatz. Aber vieles ist noch nicht erforscht. Es werden und müssen zukünftig noch viel mehr Innovationen entwickelt werden. Dabei kommen die Vorzüge von dem natürlichen Rohstoff Zink noch mehr zum Tragen.

 

Fordern Sie uns mit Ihren Anforderungen an das Material oder Produkt.

 

Zink ist pures Leben.

 

Nichts sollte für uns unmöglich sein!!!

Zuletzt angesehen